Startseite | Angebote | Ausbildung

Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen / außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE)

Notwendige Voraussetzungen/ Zielgruppe
Lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche, die bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit bzw. beim Jobcenter ausbildungssuchend gemeldet sind.
Die erfolgreiche mindestens 6-monatige Teilnahme an einer Berufsvorbereitung der Arbeitsagentur oder einer berufsbildenden Schule wird vorausgesetzt.

 

Dauer des Angebotes
Je nach Ausbildung max. 3,5 Jahre

 

Zugang/ Vermittlung zum Angebot
Mitarbeiter/in der Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder Arbeitsvermittler/in bzw. Fallmanager/in des Jobcenters erteilt Förderzusage nach Prüfung des Bedarfs und der Fördervoraussetzungen durch einen Vermittlungsvorschlag.

 

Ergebnis
Ausbildungsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf

 

Lernorte
Bildungsdienstleister und Berufsbildende Schule/Oberstufenzentrum und Unternehmen (mehrwöchige Praktika)

 

Status
Auszubildende/r

 

Finanzielle Aspekte
Die Auszubeldenden erhälten eine Ausbildungsvergütung. Die Eltern haben Anspruch auf Kindergeld. Ggf. kann Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragt werden.

 

Wichtige Zusatzinformation
Die Ausbildung erfolgt in ausgewählten Berufsbildern. Es erfolgt eine zusätzliche Begleitung durch Sozialpädagog/innen und Stützlehrer/innen.

 

 

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de


Letzte Aktualisierung: 
01.11.2011

Ansicht drucken

 

      Berlin